Themenschwerpunkt 2017: WANDELBAR

In diesem Jahr möchte der BLAUE SONNTAG der Industriekultur lebendig und abwechslungsreich präsentieren, wie wandelbar die Industrie in Nordhessen war und immer noch ist - in der Produktion, in der Unternehmensführung, in der Baukultur...

WANDELBAR - STRUKTUREN

Wirtschaftlicher sowie demografischer Strukturwandel wirken sich immer wieder auch auf Produktions- und Gewerbebetriebe sowie deren Produktionsgebäude aus: Betriebe müssen ihre Tore schließen, Gebäude fallen brach. Heute wird meist nicht nach einer identischen Nachfolgenutzung für die betroffenen Strukturen gesucht, sondern nach einer alternativen Nutzungen, auch Brachenrecycling genannt. Einige dieser brachfallenden Gebäude sind von großer (Architektur-) geschichtlicher Bedeutung und stehen unter Denkmalschutz. Sie stellen - bei Abriss - einen unwiederbringlichen Schatz an historisch wertvollen Zeitzeugen dar, bauliche Zeugnisse von wechselnden strukturellen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Anforderungen.

Doch wie und mit welchen Mitteln können diese brachgefallenen Industrieareale sinnvoll umgenutzt, weiterentwickelt, erhalten werden? 

WANDELBAR - PRODUKTIONSPROZESSE

Wie lässt sich die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens nachhaltig sichern? Diese Frage stellt sich angesichts eines Marktes, der zunehmend dynamischer und unkalkulierbarer wird. Kürzer werdende Produktlebenszyklen, rasant steigende Modellvielfalt, schwankende Kundennachfragen in einem internationalen Umfeld – um nur einige Herausforderungen produktionstechnischer Unternehmen in Zeiten der Globalisierung zu nennen.

Welches Maß an Wandlungsfähigkeit – aber auch an Beständigkeit – braucht die produktionstechnische Industrie, um dafür gerüstet zu sein? Und welche Art von Wandlungsfähigkeit ist gefordert?

WANDELBAR - UNTERNEHMEN

Eine Unternehmensgründung basiert oft auf einer bahnbrechenden Erfindung, einer neuen Produktionstechnik oder einem neuen Produkt. Der wahre Erfolg eines „Traditionsunternehmens“ basiert jedoch meist auf der konsequenten Weiterentwicklung des Unternehmens und der „Geschäftsidee“ über die Jahre oder gar Jahrhunderte hinweg. Die Notwendigkeit „zum Wandel“ gilt für die Gegenwart in noch ganz anderem Maße als für vergangene Jahrhunderte. Am Anfang einer organisatorischen Veränderung, neuer Vertriebsmethoden oder einer neuen Produktidee stellt sich auch heute immer noch die Frage:

Hilft uns diese Innovation im Wettbewerb zu bestehen? Macht sie Bewährtes zeitgemäßer? Können wir dadurch noch besser, nachhaltiger, erfolgreicher werden?

WANDELBAR - ARBEITSWELTEN

Durch Technologisierung, Globalisierung, weltweite Wirtschaftskrisen, strukturelle Veränderungen und demografische Umbrüche sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer heute immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Arbeitsmodelle sind im ständigen Wandel, die Grenzen zwischen Job und Privatleben zerfließen. Steigende Lernanforderungen und hohe Flexibilität sind zur Selbstverständlichkeit geworden.

Sind Stress und psychische Belastung vorprogrammiert?