Programm am Dienstag, 10. November 2020

RÜSTUNGSGESCHICHTE SPEZIAL

Garnisonsstadt, Rüstungsschmiede und Bunkerstadt. In Kassel werden seit Jahrhunderten Kriegswaffen industriell produziert. „Deutsche Waffen, deutsches Geld morden mit in aller Welt“: Trifft diese Parole der Friedensbewegung heute noch zu? Welche Rolle spielt Kassel aktuell in den Kriegs- und Krisengebieten der Welt? Was bedeutet das für die Menschen hier und anderswo? Eine Spurensuche in zwei Bunkeranlagen (Reichstagsbunker/Viktoriabunker) der Stadt. (Foto: ViKoNauten e. V.)

Teilnahmevoraussetzung / notwendige Ausrüstung: Alle Teilnehmer*innen (TN) benötigen rutschfeste Schuhe, eine Taschenlampe und eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB), die während der gesamten Tourdauer in allen Räumlichkeiten zu tragen ist. TN, die aufgrund einer attestierten gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine MNB tragen können benötigen ein Gesichtsvisier, das das gesamte Gesicht bedeckt. Sie dürfen nicht an der Tour teilnehmen, wenn Sie sich krank fühlen. Alle TN erhalten zu Beginn der Tour eine Sicherheitsaufklärung sowie eine Aufklärung zu den Abstands- und Hygieneregeln des ViKoNauten e.V.. Es gelten die AGB des ViKoNauten e.V. (www.vikonauten.de) .

VIKONAUTEN E. V.

Die jeweiligen Treffpunkte (2 gegenläufige Gruppen) in der Kasseler Innenstadt werden nach Anmeldung an die Teilnehmer*innen übermittelt

  • Dienstag, 10. November 2020, 17 Uhr, Führung/Spurensuche in zwei Bunkeranlagen mit den ViKoNauten, Teilnahme an der Bunkerbegehung auf eigene Gefahr, Teilnahmevoraussetzungen siehe oben, Dauer ca. 2 h, max. 16 Teilnehmer*innen (in zwei Gruppen) Eintritt frei

Anmeldung erforderlich

Die Führung muss leider aufgrund der aktuellen Corona-Richtlinien verschoben werden.

NVV

Haltest. Stadtmuseum, Tram Linie 7, RT1, RT4, RT5, Bus Linie 500

Führung 10. November, 17 Uhr Eintritt frei